Aktuelles

Entstandene Artikel der letzten Tage

Nachdem es in den letzten Tagen doch einige viele Artikel über uns und unser Quadrocopterprojekt gab, werden wir diese hier aus den News raus nehmen. Das hier soll ein Bereich zur Information über erwähnenswerte Neuigkeiten bleiben und soll kein Presseabteil werden.

 

Alle Artikel sind zusammengefasst in unserem Pressebereich. Diesen findet ihr hier.

0 Kommentare

Neue Homepage geht online

Nach langer Arbeit geht endlich unsere neue Homepage online. Sie ist zwar noch nicht zu 100 % mit Leben gefüllt, aber die frische Farbe macht doch so einiges her.

 

In den nächsten Wochen werden dann auch die letzten kleinen Baustellen beseitigt. Ihr könnt uns gerne euer Feedback via Kontaktformular oder Gästebuch zukommen lassen.

0 Kommentare

E-Pedelecs für die Wasserwacht Riem

von links: Georg Haßlbeck (Vorsitzender der Kreiswasserwacht München), Otto Steinberger (Bezirksausschussvorsitzender des BA 15), Nico Wöhe (Ortsgruppenleiter), Uwe Wagner (Technischer Leiter), Markus Schmirler
von links: Georg Haßlbeck (Vorsitzender der Kreiswasserwacht München), Otto Steinberger (Bezirksausschussvorsitzender des BA 15), Nico Wöhe (Ortsgruppenleiter), Uwe Wagner (Technischer Leiter), Markus Schmirler

Die Wasserwacht Riem hat heute zwei neue E-Pedelecs (Fahrräder, die das Treten des Fahrers mit einem eingebauten Elektromotor unterstützen) für ihren ehrenamtlichen Dienst am Riemer See erhalten.

 

Das Wachgebiet der Wasserwacht Riem umfasst den Riemer See und das dazugehörige Naherholungsgebiet. Eine Einsatzfahrt kann schnell sehr lang werden, wenn sich die Anrufer im Gelände nicht richtig auskennen und z. B. die falsche Uferseite benennen.

 

Der Vorteil von E-Pedelecs liegt auf der Hand: Die Wasserwachtretter kommen mit weniger Kraftaufwand schneller und sofort einsatzfähig und fit am Einsatzort an. Allein der Einsatzrucksack eines Wasserretters wiegt mindestens ca. 20 kg; bei vollständiger Wasserretter-Ausrüstung kommen weitere Kilos für Neoprenanzug, Sicherheitsweste inklusive Gurtretter, Seile und weiteres Rettungszubehör hinzu. Dies kommt nicht nur den Rettern zugute, sondern hilft in erster Linie dem Patienten, der schneller und besser betreut und versorgt werden kann. Ein besonderes Risiko für die Besucher des Riemer Sees geht von den Rädern übrigens nicht aus. Sie sind auch mit elektrischer Unterstützung nicht schneller als mancher Mountainbiker.

 

Die Anschaffung der E-Bikes wurde möglich durch zwei tatkräftige Unterstützer: Zum einen den Bezirksausschuss 15 Riem / Trudering sowie die Firma Elektrorad-Zentrale http://www.elektrorad-zentrale.de , Pfeuferstr. 33, 81373 München.

 

Herr Otto Steinberger, Bezirksausschussvorsitzender des BA 15, hat die E-Pedelecs am 20. Juni 2016 übergeben.

 

Die Wasserwacht Riem freut sich auf die kommende Saison und erwartet, dass die E-Bikes gute Dienste im Wachdienst leisten werden.


2 Kommentare

Die Wasserwacht zu Besuch bei der Wasserrettung Bischofshofen

Wie bereits vor 2 Jahren wurde die Wasserwacht Riem zum Sommerfest und zum Sonnwendschwimmen auf der Salzach der Wasserrettung Bischofshofen eingeladen. Auch wenn das Fackelschwimmen aus Sicherheitsbedenken wegen des Hochwassers und des vielen Treibguts abgesagt werden musste wurde die Freundschaft der Ortsgruppen bei Grillhändchen und public viewing vertieft.

Wir bedanken uns recht herzlich für die Einladung und den tollen Abend und freuen uns unsere Freunde aus Österreich im Herbst bei uns begüßen zu dürfen

0 Kommentare

Erste Flugergebnisse

Foto: Beate Wöhe
Foto: Beate Wöhe

Die ersten Flüge sind durchgeführt

Wie schon berichtet, haben wir am heutigen Freitag unsere ersten Testflüge durchgeführt. Hierbei haben sich zwei Vertreter der Firma Autel sowie einige Angehörige der Ortsgruppe Riem am Riemer See eingefunden. Nach vorangehenden Planungsgesprächen hieß es dann erstmal "Ready for Takeoff". Als Referenzpunkte hatten wir heute einen Taucher der Firma Autel, ein Handtuch, eine Warnweste sowie eine Puppe zur Verfügung. Natürlich ist die Suche nach vermissten Handtüchern als eher unwahrscheinlich zu betrachten. Hier ging es eher um die Farbgebung der unterschiedlichen Gegenstände. So konnten wir Aufschluss darüber gewinnen, welche Farben bis in welche Tiefe sichtbar sind.

 

Die Fotos werden in den nächsten Tagen gesichtet und bewertet. Eines steht jedoch jetzt schon fest. Der erste Testflug am heutigen Mittag verlief aus diversen Gründen nicht ganz nach unseren Erwartungen. Deshalb werden wir in den nächsten Wochen mehrere Testflüge durchführen. Bei diesen Flügen werden wir vorher definierte Punkte anfliegen und aus unterschiedlichen Höhen fotografieren. Unter Berücksichtigung diverser Faktoren (Wetter, Temperatur, Wind etc.) können wir so Rückschlüsse darauf ziehen unter welchen Bedingungen die Suche nach Vermissten am besten durchführbar ist.

 

In der unten angehängten Galerie können Sie sich einen ersten Eindruck über unseren Testflug verschaffen.

 

Wir halten Sie natürlich weiter auf dem Laufenden.

mehr lesen 11 Kommentare